Von den Daumen bis zum Zeh:

Skilanglauf fordert den ganzen Körper

Beim Skilanglauf werden alle Muskeln gefordert. Die Arm- und die Rumpfmuskulatur leisten während des Skilanglauftrainings neben den Beinen die Schwerstarbeit. Die Experten sagen, dass der Langlauf in den Daumen beginnt und in den Füßen endet, wobei die Arme der Ausgangspunkt der Geschwindigkeit sind. Der Skilanglauf ist eine Kombination aus Muskelkraft und Ausdauer, eine gute Körperwahrnehmung und Balance ist ebenfalls gefragt. Bei dem Diagonalschritt bleibt der ganze Körper in Bewegung, die Arme schwingen diagonal zur Abstoß-Bewegung der Beine: Abstoß rechts, Armschwung links; Abstoß links, Armschwung rechts. Die Arme müssen dabei unbedingt mitarbeiten und die langen Skistöcke vorwärts stoßen, der Rumpf den Körper stabilisieren. Bei den Skilangläufern wird oft eine grundsätzliche Frage diskutiert: Soll beim Skilanglauf zusätzlich ein Krafttraining mit Gewichten stattfinden?

Wenn Sie den Beitrag in shape up fitness gelesen haben, beantworten Sie die Frage eindeutig mit Ja und kennen die wichtigsten Kraftübungen….

Den ganzen Beitrag lesen in shape up fitness: fitness – Abo

shape UP ladies first

Die letzten Ausgaben